Home FoodBacken veganes Bananenbrot | saftig & Lecker

veganes Bananenbrot | saftig & Lecker

by Lisa

It´s Banana Bread ó clock!

Bananenbrot geht einfach immer. Egal ob zu Kaffee & Kuchen, als Snack für Zwischendurch oder zum Frühstück. Es ist auch schnell gebacken und man benötigt nur wenige Grundzutaten. Dieses Rezept ist zudem noch vegan und kommt ganz ohne Zuckerzusatz aus.

 

Die natürliche Süße der Bananen.

Der Vorteil beim Backen mit Bananen: Ihre natürliche Süße! Vor allem schon viel zu dunkel geratene Bananen geben eine perfekte Süße ab und eignen sich somit super zur Resteverwertung. Für das zusätzliche Süßen des Bananenbrotes eignet sich vor allem Agavendicksaft, Kokosblütenzucker oder Ahornsirup sehr gut.  Ich persönlich bin ein großer Fan von Agavendicksaft. Wusstet ihr, dass Agavendicksaft eine 1,5-mal höhere Süßkraft als Haushaltszucker hat?

 

Die verschiedenen Mehltypen.

Die Wahl der Mehlsorte spielt beim Backen eine sehr wichtige Rolle, denn Dinkelmehl ist nicht gleich Dinkelmehl. Die verschiedenen Typen geben an wie viel mg Mineralien pro 100g Mehl enthalten sind. So enthält zum Beispiel Dinkelmehl Typ 1050 1050 mg Mineralien pro 100g, da der Ausmahlungsgrad höher ist als zum Beispiel bei Typ 650. Dinkelmehl Typ 1050 besitzt somit viel mehr Ballaststoffe als Typ 650.

Für Hobbybäcker beim Backen von Kuchen & Co. wird vor allem Dinkelmehl Typ 680 empfohlen, da es sich recht gut 1:1 mit Weizenmehl ersetzen lässt. Mit dieser Wahl kann man eigentlich nichts falsch machen. Dinkelmehl Typ 680 eignet sich vor allem dann, wenn man mit der Mehlmischung etwas variieren möchte. Ich persönlich ersetze auch gerne 1/3 des Dinkelmehls mit Hafermehl. Hier passt das Sprichwort „Probieren geht über Studieren“ sehr gut, denn das Spiel mit der richtigen Mehlmischung erfordert Fingerspitzengefühl.

Aber nun zurück zum Dinkelmehl Typ 1050 welches ich für dieses Rezept gewählt habe. Typ 1050 eignet sich vor allem zum Brot backen sehr gut, da es sich sehr gut Verarbeiten lässt. Außerdem ist es im Geschmack eher herzhaft, was durch die natürliche Süße der Bananen aber sehr gut überlagert wird. Somit bekommt das Bananenbrot eine angenehme Süße. Weiterer Pluspunkt von Typ 1050: Ihr hoher Nährstoffgehalt!

 

Pflanzliche Öle statt tierische Fette.

Beim Backen darf natürlich auch kein Fett als Komponente fehlen. Statt auf tierische Fette wie Butter & Co. kann man hier ohne Probleme auf pflanzliche Öle zugreifen. Kokosöl eignet sich hierbei besonders gut. Aber auch geschmacksneutrales Öl wie Raps- oder Sonnenblumenöl lassen sich ohne Probleme verwenden.

 

Die Individualität des Bananenbrotes.

Der Vorteil beim Bananenbrot: Jeder kann es ganz nach seinem Geschmack anpassen! Die Hauptzutaten sind eigentlich nur die Bananen, das Mehl, Milch, Öl und Backpulver. Du magst es lieber schokoladig? Kein Problem! Gib ruhig noch etwas flüssige Schokolade oder Backkakao dazu. Auch die Zugabe von Nussmus ist nur rein für den Geschmack und kann auch weggelassen werden. Zum Beispiel kann ich mir Erdnussmus auch sehr gut vorstellen. Für den extra Crunch eignen sich Nüsse sehr gut.

 

Das Topping oben drauf.

Was darf auf Bananenbrot natürlich nie fehlen? Natürlich ein Aufstrich bzw. Topping! Mein absoluter Lieblingsaufstrich ist in Moment die Bio-Kokos-Schokocreme von Dr.Goerg. Wer Schokolade und Kokos liebt, der wird im siebten Himmel schweben. Auch Nussmuss eignet sich super für Bananenbrot. Und wer es lieber etwas frischer mag, auch Frischkäse schmeckt auf Bananenbrot sehr lecker. Zusätzlich kann man es auch noch mit Obst und/oder Nüssen toppen, was nicht nur geschmacklich sondern auch optisch was hergibt.

 

veganes, saftiges Bananenbrot

saftig - vegan - super lecker
5 von 1 Bewertung
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Kuchen
Portionen 1 Kastenform

Zutaten
  

  • 3 Bananen (ca. 350g)
  • 1 Banane (on top)
  • 100 ml Hafermilch
  • 80 ml Kokosöl
  • 300 g Dinkelmehl (Typ 1050)
  • 7 g Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Mandelmus
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 Handvoll Walnüsse

Anleitungen
 

  • Backofen auf 180°C Umluft vorheizen
  • Bananen mit einer Gabel zerdrücken oder pürieren
  • Hafermilch und flüssiges Kokosöl mit dem Bananenpüree zu einer einheitlichen Masse verrühren. Mandelmus und Agavendicksaft unterrühren
  • Dinkelmehl, Backpulver, Salz und Zimt vermischen und zur flüssigen Masse dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren
  • Eine Handvoll Walnüsse unterrühren
  • Kastenform mit Backpapier auslegen und die Masee hineingeben
  • Die letzte Banane in der Mitte durchschneiden und on top leicht in das Bananenbrot eindrücken
  • Bananenbrot für ca. 50 Minuten backen. Falls es oben zu braun wird, könnt ihr es mit etwas Backpapier abdecken. Das Bananenbrot ist durchgebacken, wenn der Stäbchentest erfolgreich war
  • Kurz abkühlen lassen, aus der Form nehmen & genießen :)

 

Viel Spaß beim Nachbacken! :) 

Das könnte dir auch gefallen...

2 comments

Nikki 10. März 2021 - 12:08

5 stars
It looks so delicious. Plus it is healthy too. I never tried this kind of thing in my life. I will definitely try it.

Reply

Leave a Comment

Recipe Rating