Home Fashion Der Kragen und Ausschnitt Guide

Der Kragen und Ausschnitt Guide

by Lisa

Hallo meine Lieben,

vor kurzem habe ich das erste Mal  im KLINGEL Magazin einen Ratgeber zu Kragen und Ausschnitten gelesen. Und ich muss zugeben, ich habe mir noch nie wirklich Gedanken um Kragen und Ausschnitte gemacht, obwohl sie doch einiges in einem Look ausmachen. Erinnert ihr euch noch an meinem Uhren, Mützen, Winterjacken und Bikini Guide? Vor etwas längerer Zeit habe ich des Öfteren Guides zu einzelnen Kategorien im Bereich Mode für euch zusammengestellt. 

Der Rundhalsausschnitt

Wenn ich mal in meinen Kleiderschrank reinschauen würde, dann hat wohl das meiste meiner Teile einen Rundhalsausschnitt – der Klassiker.  Der Rundhalsausschnitt eignet sich eigentlich immer, egal ob für den Alltag oder für besondere Anlässe. Den Ausschnitt kann man auch mit jeden Look kombinieren – von lässig, schick bis sportlich. Der runde Ausschnitt betont vor allem die Schulterlinie, den Hals und den Oberkörper. sowie auch die Oberweite.  – Shirt von Calvin Klein

 

Der V-Ausschnitt

Der V-Ausschnitt gehört neben dem Rundhalsausschnitt auch zu meinem absoluten Favoriten. Ich liebe vor allem kurze Shirts mit V-Ausschnitt.  Aber auch Pullover mit diesem Auschnitt find ich klasse! Hineingesteckt in die Hose sieht es nicht nur lässig, sondern auch schick aus. Diese Art von Ausschnitt lassen die Taille und die Schultern schmaler wirken. Außerdem wird beim V-Auschnitt die Oberweite weniger betont als beim Rundhalsausschnitt. Warum? Durch die V-Form wird der Oberkörper optisch gestreckt, während es beim Rundhalsausschnitt genau andersrum ist. – Bluse von Pull&Bear

 

Der U-Boot-Ausschnitt

Der U-Boor Ausschnitt ist mir neu! Bzw. ich habe diese Form von Ausschnitt noch nie so wirklich bewusst wahrgenommen. Aber ich muss sagen, dass mir es wirklich sehr gut gefällt.  Im Gegensatz zum V-Auschnitt zieht dieses den Körper optisch in die breite. Es ist also super geeignet für Frauen mit einer Sanduhr-Figur (sprich: oben schmal und unten etwas breiter), da der U-Boot Ausschnitt einen Gegenpol bewirkt und die Figur positiv betont wird. Außerdem werden die Schlüsselbeine in Szene gesetzt. – Shirt von Esprit

 

Der Karree-Ausschnitt

Der Karree-Ausschnitt war mir bis jetzt tatsächlich noch unbekannt. Aber was ist eigentlich überhaupt ein Karree-Ausschnitt? Diese Art von Ausschnitt hat eine eckige Grundform und soll den Blick auf das Dekolleté und Gesicht lenken. Es eignet sich also super für Abendveranstaltungen oder wenn man sich schick kleiden möchte. Das Wort kommt „carre“ kommt übrigens aus dem französischen und bedeutet auf Deutsch Quadrat. – Kleid von Alba Moda

 

Der Bubi-Kragen

Der Bubi-Kragen wird auch Peter-Pan-Kragen genannt. Er wurde am Anfang des 20.Jahrhunderts vor allem von kleinen Jungs getragen, daher kommt auch der Name Bubi-Kragen. Mittlerweile ist der Kragen schon ein fester Bestandteil der Damenmode und schon lange im Trend. Auf den Laufstegen oder in Magazinen tauchen sie immer und immer auf – zu Recht! Ich persönlich mag sie auch total gerne und habe auch einige Teile mit Kragen in meinem Kleiderschrank. Durch den Kragen wirkt der Look verspielt und trotzdem interessant. Den Kragen kann man auch Schmuckstück ansehen, der einen fließenden Übergang zum Oberteil schafft. Dadurch stimmt das Gesamtbild einfach perfekt. Es betont außerdem wie beim Rundhalsausschnitt den Oberkörper. – Kleid von Pull&Bear

 

Das könnte dir auch gefallen...

8 comments

Melanie 13. April 2018 - 6:38

V Ausschnitt und Rundhals mag ich ja sehr gerne .-*

viele liebe Grüße
Melanie / http://www.goldzeitblog.de

Reply
Sarah 13. April 2018 - 7:49

Ui, ich trage eigentlich nur U-Boot Ausschnitte, auch wenn ich bis gerade eben nicht wusste, wie die wirklich heißen! :D Ab und an, meist bei Bandshirts, gibts auch mal nen Rundhalsausschnitt. Aber das eher selten! :)

Liebe Grüße

Reply
melanie 13. April 2018 - 8:18

echt ein toller Beitrag meine Liebe! Ich mag am meisten den Rundhals Ausschnit, am liebsten bei einem eng geschnittenen T-Shirt! Aber auch Bobikragen, oder allgemein Kragen mag ich echt gerne und trage ich oft! Der V-Ausschnit ist irgendwie nicht so meins, bei T-Shirts fühle ich mich dann so nackig an der Oberweite – doch bei weiten Strickpullys ist er klasse!
alles liebe, meli
https://melslybeauty.wordpress.com/

Reply
L♥ebe was ist 13. April 2018 - 10:40

eine super tolle Zusammenfassung liebe Lisa!
ich mochte z.B: V-Ausschnitte und Rollkragen früher überhaupt nicht! und inzwischen sind das eigtl. sogar meine liebsten Schnitte geworden 🙂

liebste Grüße auch,
❤ Tina von liebewasist.com
Liebe was ist auf Instagram

Reply
Jacqueline 13. April 2018 - 11:00

Wow Lisa… ich wusste gar nicht, dass es so viele Ausschnitte gibt!

Du hast das so gut beschrieben, danke Dir für den Hinweis, wieder was gelernt! ;oD

Hab einen schönen Freitag!

xoxo Jacqueline
Blog Hokis

Reply
Elisabeth-Amalie 13. April 2018 - 12:49

So wirklich habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Aber es ist interessant zu wissen, wie welcher Ausschnitt wirkt. :)

Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

Reply
Esra 13. April 2018 - 20:55

Schöner Post, meine Shirts haben fast alle einen Rundhals-Ausschnitt. Aber ein Bubi-Kragen kann manchmal auch ein schönes Detail sein :)

Liebe Grüße, Esra
https://lovelylines.de/

Reply
Sonja Louise 15. April 2018 - 16:19

Es st wirklich spannend, was ein Ausschnitt am Outfit ändern kann.
Mir stehen V und Carree Ausschnitte am Besten! An den Bubi-Kragen wage ich mich aber auch vorsichtig heran:)

Liebe Grüße und noch einen schönen Sonntag,
Sonja von https://searchingforkitsch.blogspot.de

Reply

Leave a Comment